fbpx

D.L.Roelen – Daddy

Der neue Duft Daddy von D.L.Roelen öffnet mit einem sauberen Schuss Muskatellersalbei, Lavendel und Wellen von rauchigem Tabak, die während der Duftreise kommen und gehen. Diese Noten werden von Mandarine, Kamille und süßem Fenchel unterstützt. Im Laufe der Zeit machen sich die dunklen und holzigen breit, wenn Eichenmoos und Virginia-Zedernholz Einzug halten. Patchouli, Ambergris und Vanille sorgen in der Basis für ein anhaltendes und sinnliches Erlebnis. 

Laut Parfumeur: “Grundsätzlich glaube ich bei Menschen (und Düften) nur an Persönlichkeit und nicht an Geschlechter. Doch als wir Daddy entwickelt haben, wollte ich einen typisch “maskulinen” Duft oder etwas machen, das an einen solchen erinnert. Mit der Idee, dass wir ihn als “femininen” Duft vermarkten würden — ein Seitenhieb auf eine Schönheitsindustrie, die zu sehr in ihren toxischen Strukturen und Gender-Stereotypen festhängt. Wenn man einfach mal daran denkt, dass 30% aller Frauen Herrendüfte kaufen, muss ich mich doch fragen, weshalb immer noch versucht wird, Weiblichkeit in eine Schublade voller süßer, fruchtiger Blümchen-Düfte zu stecken. In diesem Sinne ist Weiblichkeit für mich absolut selbstbewusst, in full control und alles andere als süße Blümchen. Und so ist Daddy einfach ein super schöner, starker und selbstbewusster Duft.”